EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge
 
Stand / Druckdatum: 27.11.2021

Startseite - EUROPE direct | EUROPE Direkt Informationszentren Erzgebirge

 

 
Übersicht des Portals
 
 
 
WFE
Sie befinden sich hier:Home
 
 
 

EU-Ratspräsidentschaft: slowenischer Vorsitz

Europäisches Jahr der Schiene als Aufbruch

Die slowenische Ratspräsidentschaft begrüßt alle Maßnahmen zur Förderung der Eisenbahn und sieht im zu Ende gehenden »Europäischen Jahr der Schiene« ein wichtiges Ereignis, um die Bedeutung des Schienenverkehrs für eine nachhaltige und klimaneutrale Mobilität zu befördern. Im Unterschied zu anderen Verkehrsträgern habe die Bahn die Treibhausgasemissionen seit 1990 trotz des zunehmenden Verkehrsaufkommens fast kontinuierlich senken können. Klimaneutralität bis 2050, zu der sich die EU mit dem Green Deal verpflichtet habe, gelinge nicht ohne eine Verlagerung von Straßenverkehr auf eine modernisierte Bahn.

 
 
https://slovenian-presidency.consilium.europa.eu/de/aktuelles/schienenverkehr-erneut-zum-motor-der-entwicklung/

Europawoche in Deutschland vom 30. April bis 9. Mai 2022

der 9. Mai ist Europatag

 






 
 
Echtzeitdaten zur Entwicklung der Coronavirus-Situation
 






 
 

 
 
 

Erzgebirge auf Industriemessen SIT und mtex+ in Chemnitz stark vertreten

23.05.2016 | Pressemitteilung  | Wirtschaftsservice

WFE GmbH zeigt mit eigenem Stand Potentiale der Region

Erzgebirge/Chemnitz. Das Chemnitzer Industriemessetrio SIT, mtex+ und LIMA zeigt vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 als Schaufenster der starken Wirtschaftsregion die komplette Bandbreite des verarbeitenden Gewerbes. Mit der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE GmbH) sowie lokalen Firmen ist der Wirtschaftsstandort Erzgebirge als wesentlicher Teil der einzigartigen Industrie-, Forschungs- und Textilregion Chemnitz sehr gut präsentiert.
Zum siebenten Mal lädt die Sächsische Industrie- und Technologiemesse SIT Finalproduzenten und Zulieferer des Maschinen- und Fahrzeugbaus sowie Unternehmen der Metall-, Kunststoff- und Elektrotechnik bis hin zu industrienahen Dienstleistern aus dem Engineering- und IT-Bereich ein. Die Kontaktvermittlung zu Firmen und die Präsentation regionaler Fertigungskompetenzen stehen am Messestand der WFE GmbH (Stand E22) ebenso im Mittelpunkt wie die Vorstellung von Dienstleistungsangeboten, welche die Wirtschaftsfördergesellschaft des Erzgebirgskreises bündelt.

Die hohe Industriedichte im Erzgebirgskreis von 104 Beschäftigten/1.000 Einwohner (Vergleich Sachsen: 76 Industriebeschäftigte/1.000 Einwohner) ermöglicht hier eine besonders hohe Vernetzung zwischen Wirtschafts- und Forschungakteuren. Eine Vertiefung und einen Ausbau erfahren diese Kooperationen auf überregionalen aber auch regionalen Messeformaten.  So wirbt die WFE GmbH auf der SIT bereits für die erfolgreiche Kooperationsbörse Zulieferindustrie Erzgebirge. Zum 11. Mal jährt sich am 12.10.2016 diese Ein-Tages-Veranstaltung im Erzgebirge als idealer Raum, um Kontakte zu knüpfen, Geschäftspartner zu treffen und Erfahrungen auszutauschen. Treffpunkt zur Kooperationsbörse Zulieferindustrie ist in diesem Jahr Zschopau.
 
ATJ Autotechnik GmbH, Johanngeorgenstadt: Für den perfekten Sound auf vier Rädern
Für einen sportlichen Sound bei optimaler Leistung am Pkw sorgt seit über 23 Jahren das Unternehmen ATJ Autotechnik GmbH – eines von sechs erzgebirgischen Unternehmen auf der diesjährigen SIT. In Johanngeorgenstadt gegründet und bis heute am Standort geblieben, produzieren 80 Mitarbeiter für alle namhaften Automarken weltweit. Aus der anfänglichen Idee aus Edelstahl hochwertige Auspuffanlagen herzustellen wuchs der Markenname FOX, unter dem die Produkte inzwischen am Markt bekannt sind.  Über 2.000 verschiedene Produkte von fahrzeugspezifischen Sportauspuffen und Komplettanlagen bis hin zu einzelnen Endrohren und Universalteilen sind im Verkaufskatalog und im Online-Shop gelistet. Flexibel reagiert das Unternehmen auf spezielle Kundenanfragen, beispielsweise bestimmte Lkw-Systeme.
Gründer des Unternehmens ATJ Autotechnik GmbH und gleichzeitiger Geschäftsführer, Siegfried Ott, setzt beim raschen Umsetzen der Ideen auf seinen qualifizierten Mitarbeiterstamm – in Kombination mit dem modernen Maschinenpark und den Einsatz innovativer Technologien. „Zur Auslastung meiner hochwertigen Maschinen bin ich auf der Suche nach intensiven Kooperationsbeziehungen“, erklärt Ott den Grund für seine wiederholte Messeteilnahme. (www.fox-sportauspuff.de / Stand D 9)
 
Gelenauer Maschinenbau AG: Erfahrungsschatz und Innovation als Garant für weltweiten Absatz
Seit fast 60 Jahren hat die GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG den Ruf als innovativen und zuverlässigen Partner im Bereich Maschinenbau - weltweit. 1958 als PGH gegründet, dann als VEB am ostdeutschen Markt, firmierte sich 1991 die AG in der heutigen Form. Das Unternehmen ist bekannt dafür, Herausforderungen durch globale Konjunkturveränderungen mit Neuerungen und fachlichem Gespür anzupacken. Fortwährend in modernste Technik investiert (seit 2001 ca. 25 Mio. €), verlassen die Hallen unter anderem Baugruppen, Werkzeugmagazine und Präzisionsanfertigungen für Schleif-, Fräs- und Drehmaschinen in den Sparten Maschinenbau und Industrieanlagen. Beliefert werden Kunden aus dem Werkzeugmaschinen- und allgemeinen Maschinenbau, Sonderfahrzeugbau, der Bahntechnik sowie der optischen Industrie.
Von Anfang an setzte Hans Peter Weise, Vorstand der GEMAG, auf qualifizierte Mitarbeiter aus der Region. Die mehr als 100 Beschäftigten sind das Potential, auf dessen Basis alle Bereiche von der Entwicklungs- und Konstruktionsabteilung über die Produktion bis hin zur Qualitätskontrolle ineinander greifen. Zusätzlich ist die GEMAG Teil des deutschlandweit einzigartigen Projektverbundes „Das Fertigungsnetzwerk“, in dem sich sieben sächsische Technologieunternehmen zusammengeschlossen haben. „Somit können komplexe Großaufträge aus den Bereichen Maschinenbau, Landmaschinenbau, Sonder- und Schienenfahrzeugbau, Medizintechnik sowie Apparatebau aus einer Hand beliefert werden. Gemeinsam erschließen wir uns neue Märkte, gewinnen attraktive Auftraggeber und erreichen dadurch nachhaltiges Wachstum und sichere Arbeitsplätze“, sagt Weise und ergänzt: „Indem wir unser Know-How bündeln, steigt trotz Komplexität vor allem die Qualität unserer Produkte und des Services.“ (www.gemag.de / Stand G 4)

Profitieren können Besucher der SIT auch vom Know-How der Erzgebirger auf der parallel stattfindenden internationalen Messe für Technische Textilien mtex+, auf der namhafte Unternehmen der Region auf der Ausstellerliste zu finden sind. Die Besucher erwartet an den Messeständen ein interessanter Mix aus neuesten Entwicklungen, Verfahren und Anwendungen technischer Textilien.

Curt Bauer GmbH Aue: Feinste Fäden für den Technischen Bereich
Aus dem erzgebirgischen Aue kommt der Spezialist für hochwertig gewebte Damast-Tischwäsche. Für luxuriöse Heimtextilien verschiedenster Art ist die Curt Bauer GmbH rund um den Erdball bekannt. Nicht minder stark agiert das traditionsreiche Familienunternehmen in vierter Generation im Bereich Technische Textilien und gehört auch in diesem Sektor zu den innovativsten ostdeutschen Textilfirmen – vor allem im Automobilzulieferbereich. Produziert werden hochqualitative textile Produkte von der Laderaumabdeckung für Pkw über Textilien mit eingewebten Taschen zur Führung von Leitungen und Medien bis hin zu Aufstelldächern für Campingbusse, sogenannte Faltenbälge.
Einsatz finden die Technischen Textilien der Curt Bauer GmbH nicht nur in der Automobilbranche. Vom Know-how über spezielle thermische Eigenschaften wie der hohen Isolationsfähigkeit profitieren Kühlpräsenter in Einkaufsmärkten, in denen Nachtrollos die Ware optimal schützen. Auch ein Produktfeld der fast 135jährigen Traditionsmarke ist die textile Ausstattung von Flugzeugkabinen. 1882 gegründet, laufen die Fäden, die über 130 Mitarbeiter im Unternehmen verarbeiten, heute in den Händen der Diplom-Ingenieurs-Brüder Michael und Gert Bauer zusammen. (www.curt-bauer.de / Stand B 4)

h & b Strumpf GmbH, Zschopau: Hightech-Garne wirken im Medizinbereich
In Krumhermersdorf, einem Ortsteil von Zschopau, ist die Tradition der Strumpfwirkerei seit 1700 zuhause. 1992 nahm die h & b Strumpf GmbH den Faden wieder auf und produziert seitdem modische und funktionelle Strumpfwaren. Neben der Herstellung von klassischen Produkten für Damen und Herren hat sich das Unternehmen vor allem auf Nischen in den Bereichen Medizin und Gesundheit spezialisiert. Hochwertige Funktions- und Hightech-Garne, unter anderem mit reinem Silber, liefern außerdem die Grundlage für diese zertifizierten Produkte, die auf der mtex+ ausgestellt werden.
„Die Messeteilnahme ist für uns ein Test. Wir sind zum ersten Mal dabei und wollen vor allem Einkäufer im Medizinbereich ansprechen“, erklärt Diplom-Ingenieur Heinz Blume, Geschäftsführer des Unternehmens. Einen Namen gemacht hat sich die h & b Strumpf GmbH mit ihren 12 Mitarbeitern vor allem mit Diabetikersocken, Stütz- und Stumpfstrümpfen. (www.hbsocks.com / Stand B 17)
 
Erzgebirgische Unternehmen auf der SIT:
  • ATJ Autotechnik GmbH Johanngeorgenstadt                                   Stand D 9
  • DavOscan GmbH, Schönheide                                                            Stand D 7
  • Emc Elektronik & Mechanik GmbH, Thalheim                                   Stand G 6
  • GEMAG Gelenauer Maschinenbau AG, Gelenau                             Stand G 4
  • Santenberg Maschinen Deutschland GmbH, Gelenau                   Stand E 2
  • Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, Annaberg-Buchholz      Stand E 22 

Erzgebirgische Unternehmen auf der mtex+:
  • Brändl Textil GmbH, Geyer                                                                       Stand B 17
  • Curt Bauer GmbH, Aue                                                                             Stand B 4
  • h&b Strumpf GmbH, Zschopau                                                                Stand B 17
  • Norafin Industries (Germany) GmbH, Mildenau                                   Stand B 1
  • Ruther & Einenkel GmbH & Co. KG, Annaberg-Buchholz                  Stand B 7.1 
 

 
 
zurück zur Übersicht

Logo Europe Direct
 

Europe Direct Erzgebirge

Europe Direct als assoziiertes Zentrum

Das Zentrum bleibt Teil des europaweiten Netzwerks, da es Anfang Juli nachträglich als assoziiertes Informationszentrum ausgewählt worden ist. Die Arbeit von Europe Direct Erzgebirge darf fortgeführt werden. Die Beratungsstelle steht weiterhin für Fragen und Informationen rund um europäische Themen für alle Bürger und Bürgerinnen zur Verfügung.
 

EUROPE DIRECT Erzgebirge Assoziiertes Zentrum

Ihre Ansprechpartnerin

Margit Kreißl
Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

Telefon: +49 37 33 145 112
Telefax: +49 37 33 145 145

E-Mail senden
 

Europakompass

eine benutzerfreundliche Internetseite, die eine Übersicht aller in Deutschland relevanten Websites mit Europabezug bietet

 

Europapass

   Europapass
Europapass
Der Europass: Leistungen vergleichbar machen.
www.europass-info.de
 

Folgen Sie uns auf Facebook!